+++ Warnung vor betrügerischen Anrufern, die sich fälschlicherweise als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgeben und persönliche Daten erfragen. Die Stadtwerke Lingen tätigen keine solchen Anrufe. +++

Grüner Strom für die Emsland-Arena

Emslandarena kann Großteil des Strombedarfs selbst decken

Die Emslandhallen und die Emslandarena verbrauchen jährlich etwa 550.000 Kilowattstunden Energie, was mit hohen Energiekosten einhergeht. Daher haben die Betreiber des Event-Zentrums und die Stadtwerke Lingen gemeinsam nach innovativen Lösungen gesucht, um die Energiekosten zu reduzieren. Im Frühjahr 2023 haben sie sich für eine Partnerschaft entschieden.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit haben die Stadtwerke Lingen die Dachfläche der Emslandarena gepachtet und dort eine Photovoltaikanlage installiert, um grünen Strom zu erzeugen. Die Emslandarena nutzt diesen Strom, um einen Großteil ihres Energiebedarfs zu decken. Die Stadtwerke haben die PV-Anlage in Kooperation mit lokalen Dienstleistern wie EMT2 aus Lünne und Handwerksunternehmen geplant, errichtet und fungieren nun als Betreiber der Anlage. Die Installation der PV-Anlage auf dem Dach der Emslandarena ermöglicht die Erzeugung von sauberer Energie, die Senkung der Kosten, den Schutz der Umwelt und die Förderung der langfristigen Energieunabhängigkeit. Gleichzeitig trägt die Stadt damit aktiv zum Klimaschutz bei, da Events nun nachhaltiger und möglichst klimaneutral durchgeführt werden können.

Durch die Installation der PV-Anlage kann die Emslandarena einen Großteil ihres Strombedarfs selbst decken und ihren Strombezug erheblich reduzieren. Die Anlage ist aktuell eine der größten Anlagen in Lingen und besteht aus 1.010 Solarmodulen mit einer Leistung von 414,92 kWp. Der Eigenverbrauchsanteil der Emslandarena liegt bei 48,2%, was bedeutet, dass von 100 erzeugten Einheiten Strom 48,2 Einheiten selbst verwendet werden. Die restlichen Einheiten werden ins Netz eingespeist. Der Autarkiegrad, der zeigt, wie unabhängig die EL-Arena von externen Stromquellen ist, liegt bei 35,5%.


Mit einem Teil der jährlich erzeugten 400.000 Kilowattstunden Strom aus der geplanten PV-Anlage möchten die Betreiber der Emslandarena auch die elektrische Mobilität fördern. Hierfür sollen mehrere E-Ladesäulen an den Emslandhallen und der Emslandarena errichtet werden.

 

.

Grüner Strom für Seniorenheime

In Emsbüren, Dörpen & Lengerich

Kooperation Stadtwerke Lingen - Bonifatius Hospitalgesellschaft

Seniorenheime benötigen viel Energie, um den Bewohnern ein angenehmes und sicheres Zuhause zu bieten. Gründe für den höheren Energiebedarf sind u.a. die Raumheizung und Warmwasserbereitung, spezielle Beleuchtung, viele elektrische Geräte wie Aufzüge, Krankenbetten, Fernseher und Computer, Sicherheits- und Überwachungssysteme, Equipment zur Bewohnerpflege und Reinigung. 

So verbrauchen beispielsweise die drei von der St. Bonifatius Hospitalgesellschaft betriebenen Seniorenheime Elisabeth Haus in Emsbüren, Johannesstift in Dörpen und das Maria Anna Haus in Lengerich pro Jahr 677.000 Kilowattstunden Energie pro Jahr und die Energiekosten sind entsprechend hoch. Um die Energiekosten zu reduzieren und den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern, hat das Bonifatius nach neuen Konzepten gesucht und sich für eine Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Lingen entschieden. In Kooperation mit der Caritas Altenhilfe Emsland erhalten die drei Seniorenheime nun grünen Strom. 

Im ersten Schritt wurde im Juni das Dach des Elisabeth Hauses in Emsbüren mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Die beiden anderen Seniorenheime in Dörpen und Lengerich folgen in Kürze. Der produzierte Strom fließt in den Eigenverbrauch der Seniorenheime ein. Nach Fertigstellung werden zukünftig etwa 24% des Verbrauchs der Einrichtungen durch die Photovoltaikanlagen erzeugt. Zukünftige Anlagenerweiterungen in Speichersysteme sind dabei möglich.

Die Planung und das Errichten der Photovoltaikanlage erfolgt von den Stadtwerken in Zusammenarbeit mit lokalen Dienstleistern und Handwerksunternehmen, die für Qualität und Sicherheit stehen. Dadurch wird auch die Wertschöpfung in der Region erhöht.

Vorteile: 

  • Energiekosten werden gespart
  • CO²-Emissionen der Seniorenheime werden reduziert
  • ökologischer Fußabdruck wird verringert
  • Erhöhung der Wertschöpfung in der Region

Ein kurzes Video zur PV-Ausstattung des Elisabeth Hauses in Emsbüren finden Sie auf unserem Instagram Kanal.

Elisabeth Haus in Emsbüren

Johannesstift in Dörpen

Maria Anna Haus in Lengerich

 Störung  Formulare & Aufträge  Newsletter  Suche